Tel: 030 - 54 37 94 07
Infoabend Erziehungsstelle als Beruf: 19.02.2019

Fachliche und individuelle Voraussetzungen

Wenn proFam Ihr Interesse wecken konnte, Sie über eine erzieherische oder pädagogische Ausbildung verfügen und sich vorstellen können selbst als Erziehungsstelle zu arbeiten, freuen wir uns Sie bei einem ersten kurzen Telefonat näher kennen zu lernen. Vor der Bewerbung als ErzieherIn sollte primär natürlich der innere Wunsch stehen, einem Kind ein neues Zuhause geben und es in die Obhut Ihrer eigenen Familie integrieren zu wollen.

Die eigene Motivation sollte gründlich hinterfragt werden, bevor der Entschluss zur Bewerbung als Erziehungsstelle endgültig gefasst wird. Denn die Aufnahme eines zu betreuenden Kindes ist nicht nur eine Bereicherung, sondern bringt auch physische und psychische Anstrengungen mit sich. Sie sollten also belastbar sein und sich auf das Wesen des durch seine familiäre Vorgeschichte möglicherweise schwer belasteten Kindes mit Verständnis und Einfühlungsvermögen einlassen können. Nur so, in einem den natürlichen Verhältnissen in einer Familie deutlich stärker entsprechendem Umfeld, als bei jeder anderen Form der Fremdunterbringung, wird dem Kind eine ganz besondere Chance gegeben.

Aussagen unserer Erziehungsstellen:
"In einem klassischen Job als Erzieher kann man die Aufgabe nicht zu Ende führen, sondern immer nur kleine Ausschnitte des Lebens der Kinder betreuen."

Voraussetzungen des familiären Umfelds

Ein bedeutender Faktor in der Erziehungsstelle ist Ihre eigene Familie. Bevor Sie sich bei proFam als ErzieherIn bewerben, sollten Sie mit Ihrem Partner und auch mit Ihren Kindern ausführliche Gespräche führen, um Erwartungen und auch Sorgen im Vorfeld klar zu formulieren und zu diskutieren. Denn die Erziehungsstelle funktioniert nur, wenn sich alle Familienmitglieder auf das aufgenommene Kind einlassen und einen aktiven Part bei der Betreuung leisten.

Neben der eigenen Familie sind auch das private und persönliche Umfeld, also Verwandte, Freunde oder selbst Nachbarn eine große Hilfe. Sofern sie von Ihrer Idee der Aufnahme eines Erziehungsstellenkindes überzeugt sind, können sie eine wertvolle Unterstützung sein und das Gefühl der Zugehörigkeit stärken. Denn das Kind soll Geborgenheit erfahren können und auch über das Umfeld der Erziehungsfamilie hinaus Akzeptanz und einen Freiraum zur Entfaltung finden.

Aussagen unserer Erziehungsstellen:
"Die Erziehunsstelle betrifft immer auch die gesamte Familie, alle Familienmitglieder sind voll integriert und leisten ihren ganz persönlichen Beitrag."